Genießen Sie Erholung pur im Familienurlaub mit Kinderbetreuung

Die Galerie enthält  3  Bilder
margitkroellbuecher
Die Galerie enthält  3  Bilder
fotolia_10234109_subscription_l
Die Galerie enthält  3  Bilder
039
0 Kommentare
Den perfekten Familienurlaub mit Kinderbetreuung erleben Sie im Kinderhotel Buchau! Wieso? Das erfahren Sie hier!

Den perfekten Familienurlaub mit Kinderbetreuung erleben Sie im Kinderhotel Buchau! Wieso? Das erfahren Sie hier!

Unser Programm für Ihren Familienurlaub mit Kinderbetreuung

Um Ihren Familienurlaub in Österreich so angenehm wie möglich zu gestalten, bieten wir zugeschnittenes Kinderprogramm für jede Altersklasse an! So können Sie Ihren Urlaub entspannt genießen, während Ihre Kinder spielen und neue Freunde kennenlernen.

Für Eltern der Minis (0-2 Jahren) bieten wir neben der normalen Babybetreuung auch PEKiP und Montessori-Kurse an. In den Kursen lernen Sie, wie Sie die Entwicklung Ihres Babys spielerisch fördern können.

Die Midis (3-6 Jahren) erhalten ihr eigenes Kinderprogramm und können sich in den Kindererlebniswelten austoben.

Bei den Maxis (7-12 Jahren) stehen sportlichen Aktivitäten wie Fußball, Volleyball und Reiten im Vordergrund.

Aber auch den Teenagern (13-16 Jahren) wird es mit unserem Teenie-Programm nicht langweilig!

Die komplette Übersicht der möglichen Kinderaktivitäten für Ihren Familienurlaub finden Sie hier.

Interview mit unserer Kinderbetreuerin Margit Kröll

Damit Ihr Nachwuchs bestens umsorgt ist, arbeiten bei uns erfahrene Kinderbetreuerinnen, wie z.B. die Kinder und Jugendbuchautorin Margit Kröll! Im Interview erfahren Sie, wie Frau Kröll Buchautorin und Betreuerin im Kinderhotel Buchau wurde.

Hallo Frau Kröll, Sie waren in den letzten Jahren sehr fleißig und haben bereits 14 Bücher geschrieben. Welches von den 14 Büchern ist Ihr persönliches Lieblingsbuch?

Mein Lieblingsbuch ist das neueste: Zufallsopfer. Ich habe 2 Jahre daran gearbeitet. Ich habe zum ersten Mal Recherchen machen müssen, um das Buch schreiben zu können – das war schwieriger, als ich gedacht hatte.Es ist das dickste Buch, das ich bis jetzt geschrieben habe. Ich hatte zwischendurch Monate, wo mir nichts eingefallen ist und ich pausiert habe, aber ich habe es trotzdem nicht aufgegeben. Das Cover habe ich selbst gestaltet. Ich habe sehr viel Zeit darin investiert, oder dass ich mir dachte, es wäre umsonst. Das alles trägt dazu bei, dass es mein Lieblingsbuch ist.

Kinderbetreuerin Margit Kröll

Welches Genre lesen Sie gerne privat in Ihrer Freizeit?

Ich lese gerne Krimis und Thriller, aber auch Kinder- und Jugendbücher. Manchmal blättere ich mit Freude Bilderbücher durch.

Gab es ein Schlüsselmoment, in dem Sie entschieden haben, Autorin zu werden? Oder hat sich der Wunsch langsam entwickelt?

Als ich in der 3. Klasse Volksschule zur Leseratte wurde und ein Buch nach dem anderen verschlugen hatte, kam der Wunsch zu schreiben. Ich fand es schade, dass ich nicht selber entscheiden konnte, wie die Bücher weitergehen und da dachte ich zum ersten Mal daran, selber ein Buch zu schreiben. Da ich aber nicht wusste, über was, verging noch ein Jahr, bis ich in der 4. Klasse Volksschule dann wirklich mit dem Schreiben anfing. Als ich mein „Buch“ (hangeschrieben und gezeichnet mit 13 Seiten) mit dem Namen „Meine Ziege Laura und meine Katze Mitzi“ fertig geschrieben hatte, stand mein Entschluss fest: Ich will Autorin werden – aber nur Nebenberuflich

Sie arbeiten seit 2007 im Kinderhotel Buchau am Achensee als Kinderbetreuerin. Davor waren Sie im Bereich Qualitätsmanagement in einem Büro tätig. Wie kam es zum Wechsel von Büro-Arbeit zu Kinderbetreuung?

Mein Wunsch mit Kindern zu arbeiten war schon immer da. Ich wollte eigentlich Kindergärtnerin werden und habe 2x versucht in die Kindergartenschule aufgenommen zu werden. Leider wurde ich beides Mal abgelehnt (Ich kann nicht singen, was man als Kindergärtnerin schon können sollte). So entschloss ich mich zu einer Lehre als Damenkleidermacherin. Nach der Lehre wechselte ich dann ins Büro in derselben Firma. Ende 2006 wurde meine Stelle abgebaut und dann suchte ich gezielt nach einen Job mit Kindern und wurde im Juni 2007 als Kinderbetreuerin im Hotel angestellt. So kam ich doch noch zu meinem Traumberuf – ohne singen können zu müssen.

Was reizt Sie an der Arbeit als Kinderbetreuerin?

Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich – Sitzen, stehen, bewegen– alles ist dabei. Vor allem kann man in diesem Job so viel machen, was man in anderen Bereichen nicht kann. Ich kann den Blödsinn erzählen, je unsinniger, desto mehr gefällt es den Kindern. Ich kann mich zwischendurch einfach mal (mit Absicht) trotzig verhalten und die Kinder lachen. Die Kinder geben sehr viel zurück. Die Arbeit ist natürlich auch sehr anstrengend, aber ein Kinderlachen entschädigt die Mühe. Da ich bereits fast 7 Jahre im Hotel arbeite und viele Stammgäste kommen, kenne ich die Kinder teilweise schon ein paar Jahre und sehe sie aufwachsen.

Hilft Ihnen die Arbeit mit den Kindern dabei neue Ideen für Ihre Kinderbücher zu finden?

Mein letztes Kinderbuch habe ich 2005 geschrieben, also bevor ich mit Kindern arbeitete. Danach kam eine lange Pause, in der ich nicht wusste, was ich schreiben sollte und ich keine Zeit hatte, oder mir keine Zeit nahm. Die Idee zum neuen Buch ist durch eine Statusmeldung von Facebook gekommen. Daraufhin habe ich mich hingesetzt und das 1. Kapitel angefangen zu schreiben.
Ich denke bei der Arbeit nicht ans Schreiben oder ans Ideensammeln. Wenn ich schreibe, dann fließt das Erlebte unbewusst mit ein. Natürlich hilft es mir, wenn ich über Kinder schreibe, da ich viele unterschiedliche Charaktere und unterschiedliche Altersgruppen erlebe. Ich denke beim Schreiben aber nicht an bestimmte Personen, sondern erfinde neue Figuren. Ich tue mich natürlich leichter, wenn ich zum Beispiel etwas über ein dreijähriges Kind schreibe, weil ich nun besser weiß, wie ein Kind in diesem Alter tickt, was ich vorher nur geahnt habe.

Vielen lieben Dank Frau Kröll für das Interview!

Sie sehen also, Ihre Kids sind bei uns bestens aufgehoben!

Worauf warten Sie dann noch? Buchen Sie hier Ihren Familienurlaub mit Kinderbetreuung!

 



Tags: Wissenswertes
TeilenTeilenTweeten
Schreibe einen Kommentar